Teutonia

Singen macht Spaß, Singen tut gut, ja, Singen macht munter und Singen macht Mut

Presseberichte 2017 

 Jahresabschluss beim "MG Teutonia" (17.12.2016)

Die „Teutonia“ Villmar hat ihren Jahresabschluss im Pfarrsaal gefeiert – mit einem schönen Programm und der Ehrung von mehreren aktiven Mitgliedern. 
Der Vorsitzende Martin Trimpler zeigte sich in seiner kurzen Begrüßung erfreut, dass so viele Sängerinnen und Sänger mit Partner gekommen waren, um gemeinsam das Jahr ausklingen zu lassen. Der Abend begann mit dem gemeinsamen Abendessen. 
Nach einem Jahresrückblick über das Vereinsjahr wurden sowohl ein paar besinnliche als auch amüsante Weihnachtstexte von Rudolf Laux, Wolfgang Gruber und Charlett Scheu vorgetragen. 
Dann ehrte Martin Trimpler gemeinsam mit dem Sängerkreisvorsitzenden Gerhard Voss Paul Rosbach für 65 Jahre Mitgliedschaft und aktiven Chorgesang, Rudolf Schmidt für 50 Jahre Mitgliedschaft und aktiven Chorgesang, Wolfgang Gruber, Ulrich Kullmann und Wolfgang Müller für 40 Jahre Mitgliedschaft. Wolfgang Friedrich wurde für 50 Jahre Vorstandsarbeit gewürdigt.

Unter der Leitung ihres Chorleiters Dominik Pförtner gratulierte der Chor den geehrten mit einem Ständchen. 
Auch die eifrigsten Sängerinnen und Sänger wurden mit einem kleinen Präsent belohnt. 
Großen Dank sprach der Vorsitzende Gebhard und Elke Deda aus, die von der Chorfahrt nach Straßburg und von der musikalischen Mitgestaltung des Gottesdienstes im Straßburger Münster einen tollen Mitschnitt zusammengestellt haben. Den Film durften sich die Anwesenden gemeinsam anschauen. 
Der Abend klang in gemütlicher Runde aus.


© Wetzlardruck GmbH

Teutonia Villmar bleibt gut aufgestellt
Verein Jahreshauptversammlung der Sänger mit Blick auf gut gefüllte Terminkalender

Villmar
Mit 251 Mitgliedern ist der Männergesangverein „Teutonia“ Villmar gut aufgestellt.
Dennoch sucht der Traditionsverein neue Stimmen. Jedes Mitglied sei aufgefordert, bei der Werbung mitzuhelfen.
„Rührt die Werbetrommel und sprecht die Leute an“, diese Bitte richtete der Vereinsvorsitzende Martin Trimpler während der Jahreshauptversammlung in der König-Konrad-Halle an die Mitglieder. Zwar steht mit 28 Sängerinnen und 33 Sängern ein beachtlicher Chor auf der Bühne – doch der ist im Jahr 2016 um vier Aktive geschrumpft. 
Vier Mitglieder sind zudem verstorben. Unter ihnen war auch der Ehrenvorsitzende Hans Caspari, der in den Jahren 1949 bis 1965 als stellvertretender Vorsitzender und von 1966 bis 1982 als Vorsitzender die Geschicke des Vereins gelenkt hat.

Auf der weiteren Tagesordnung stand die Neufassung der Satzung. So mussten die Versammlungsteilnehmer etwa die Hand dafür heben, dass im Falle der Auflösung das Vereinsvermögen zweckgebunden an den Marktflecken Villmar geht. Nicht jedem Mitglied schmeckt der neue Zweck des Vereins, die „Pflege von Kunst und Kultur“. 
Die Vereinsgründer hatten in der Satzung noch die „Pflege des deutschen Liedes“ hineingeschrieben. Rudolf Laux, Verfechter der Mundart, berichtete von Alpträumen. Wie er, so enthielten sich weitere Mitglieder. 

Laut Bericht des Vorsitzenden war der Terminkalender des vergangenen Jahres gut gefüllt. Der Bogen spannte sich vom Jahreskonzert im März und dem Groschenfest im Mai über die Teilnahme an auswärtigen Veranstaltungen bis zur Unterstützung örtlicher Vereine. Höhepunkt war die Chorreise nach Straßburg Ende August, zusammen mit dem Chor aus Ballersbach.

Der diesjährige Terminkalender ist bestückt mit der Teilnahme am Jubiläumskonzert des MGV „Eintracht“ Weyer am 25. März, dem Freundschaftssingen des MGV Mensfelden und Frauenchor am 9. April, dem „Groschenfest“ am 25. Mai, dem Sommerfest des MGV „Eintracht“ Oberbrechen am 1. Juli, und der Ausrichtung der Villmarer Kirmes vom 8. bis 11. September sowie mit rund 30 Ständchen zu Geburtstagen und Ehejubiläen.

Bereits während der Weihnachtsfeier geehrt und nun nochmals erwähnt wurden Wolfgang Gruber, Ulrich Kullmann und Wolfgang Müller für 40 Jahre Mitgliedschaft, Rudolf Schmidt für 50 Jahre und Paul Rossbach für 65 Jahre aktives Singen. Eine besondere Ehrung erhielt Wolfgang Friedrich, der 50 Jahre Vorstandsämter innehatte.

Viele Mitglieder übernehmen operative Aufgaben im erweiterten Vorstand des Vereins

Während der Jahreshauptversammlung geehrt wurden Kurt Weil für 25 Jahre, Karl Steinsdörfer, Willi Kullmann, Peter Klersy und Thomas Caspari für 40 Jahre, Georg Weimer für 50 Jahre und Ernst Schmidt für 65 Jahre Mitgliedschaft. 
Bei den Neuwahlen des erweiterten Vorstandes wurden folgende Funktionsträger gewählt: Ilka Kullmann als Pressewartin Alwin Scheu als stellvertretende Kassiererin; Johannes und Anja Rubröder als Notenwarte, Dekorateur und technischer Leiter Winfried Müller sowie als Beisitzer Angelika Lessing, Hubert Haller, Rudolf Laux, Mario Matthesius und Gebhard Deda. (mhz) 
Weilburger Tageblatt vom Freitag, 3. März 2017


  • 20170303__Artikel_Mitgliederversammlung
  • 20170303__Artikel_Mitgliederversammlung



175 Jahre Jubiläumskonzert MGV Eintracht Weyer
Musik im Wandel der Zeit

  • 20170325_Programm Weyer
    20170325_Programm Weyer
  • 20170325_Programm Weyer4
    20170325_Programm Weyer4

Weyer Ein Abend der Emotionen einfügen!!

  

Wir erstellen gerade Inhalte für diese Seite und benötigen hierfür noch etwas Zeit.